Leitung

Johannes Oppel - Organisation / musikalische Durchführung

Johannes Oppel wurde 1983 in Bamberg (Deutschland) geboren. Im Jahr 2002 begann er das Studium der klassischen Posaune an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim, welches er 2008 mit dem Diplom abschloss. Bereits in dieser Zeit war er, neben seinen Teilzeitengagements als Bassposaunist an diversen Opernhäusern und Symphonieorchestern (Bamberger Symphoniker, Nationaltheater Mannheim, Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz uvm.) Mitglied des Bundesjazzorchesters (BuJazzO). Es folgte ein Studium im Fach Jazzposaune an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz in der Klasse von Prof. Ed Neumeister. Im Jahr 2012 gewann Johannes Oppel mit der Berliner Band „Red Balloon“ den 1. Preis beim Wettbewerb der Internationalen Jazztage Burghausen. Im gleichen Jahr gründete er die Big Band Graz Composers Orchestra.

2015 wurde er als Mitglied des „Concept Art Orchestra“ (Prag) mit dem „Angel“, dem wichtigsten musikalischen Preis Tschechiens, für das beste Jazzalbum des Jahres ausgezeichnet. Seine künstlerische Tätigkeit brachte ihn bereits mit vielen namhaften Bands aus Jazz und Pop zusammen, darunter das Ed Partyka Jazz Orchestra (Berlin), die Jazz Big Band Graz, das Concept Art Orchestra (Prag), HGM Jazz Orkestar Zagreb, Sunday Night Orchestra (Nürnberg), EFFI, Mr Dero & Klumzy Tung, Millions Of Dreads uva. Im Jahr 2016 übernahm Johannes Oppel die musikalische Leitung und Organisation des Grazer Big Band Workshops.

Prof. Ed Partyka - künstlerische Leitung

Der 1967 in Chicago (USA) geborene Posaunist, Tubist, Komponist, Arrangeur und Dirigent Edward Anthony Partyka wurde im 2006 zum Professor für Jazzkomposition und Arrangement an die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz berufen. Im Jahre 2007 wurde er für 4 Jahre zum Institutsvorstand des Institut Jazz gewählt, 2011 und 2016 in dieser Funktion bestätigt.

Davor hatte er bereits an der Johannes Gutenberg Universität Mainz und am „Konservatorium Wien Privatuniversität“ unterrichtet. Aktuell ist lehrt er außerdem noch an der Hochschule Luzern (Schweiz).
Als Posaunist und Tubist war Partyka ab 1997 in Bob Brookmeyers New Art Orchestra beschäftigt und wirkte mit diesem Ensemble bei zahlreichen Konzerten und CD-Produktionen mit. Darauf folgten weitere Engagements in vielen namhaften Ensembles wie der WDR Big Band, NDR Big Band, Mnozil Brass, Gansch & Roses uvm.
Zu weiteren Stationen seines musikalischen Schaffens zählen u.a. die Zusammenarbeit mit Carla Bley und Steve Swallow und dem Partyka Brass Quintet, zahlreiche Tourneen und neun CD-Produktionen mit dem Vienna Art Orchestra, Engagements als Komponist/Arrangeur und Orchesterleiter bei der NDR-, HR- und RIAS-Big Band sowie der slowenischen RTV Big Band, dem Jazz Orchester Regensburg / Volvo Big Band, dem Western Australian Youth Jazz Orchestra WAYJO, dem Zürich Jazz Orchester uvm.
Sowohl seiner internationalen Präsenz als Komponist, Arrangeur, Orchesterleiter und Vorstand des Institut Jazz, als auch seiner CD – Veröffentlichungen wurden in mehreren Artikeln und Rezensionen in renommierten Jazzmagazinen große Beachtung entgegengebracht.

Institut Jazz; Kunstuniversität Graz: Organisation

Wir sind käuflich!

Buchen Sie uns noch heute für einen unvergesslichen Auftritt...

booking

Sie haben noch Fragen? Rufen Sie uns an, um alles zu besprechen.